Unterstützt von:

Künstlerischer Beirat

Der künstlerische Beirat bestehend aus Christian Kellersmann (Universal Music), Andreas Kern (Pianist), Max Senges (Google) und Stefan Stukenborg (IKEA) wird im August alle Teilnehmer bekannt geben.

Die Beiratsmitglieder:

Christian Kellersmann
wurde 1960 in Hamburg geboren. Schon früh begann er, Saxophon und Querflöte zu spielen und war Mitglied diverser Bands wie z. B. Palais Schaumburg oder Die Zimmermänner. Er nahm Platten u.a. für Teldec, Sony und ata tak auf und tourte durch Europa und nach New York. Von 1981-89 studierte Kellersmann systematischen Musikwissenschaften und veröffentlichte 1990 seine überarbeitete Magisterarbeit "Jazz in Deutschland von 1933-1945" im Verlag "Der Jazzfreund". Seit 1990 arbeitete Christian Kellersmann für verschiedene Plattenfirmen, u.a. für Polygram/Universal Music und Motor Music. Seit 2002 ist er Managing Director bei Universal Music Classics & Jazz in Berlin.

Andreas Kern, künstlerischer Leiter

wurde 1975 in Südafrika geboren und studierte Klavier in Köln und Berlin. Seine Tätigkeit als Konzertpianist führte ihn als Solist und Kammermusikpartner durch Europa, Asien und Afrika. Schon während seiner Studienzeit beschäftigt er sich mit der Idee, klassische Musik einem neuen, jungen Publikum zeitgemäß zu präsentieren. Neben seinen klassischen Klavierabenden entwickelt Kern immer wieder neue Konzertformate, mit denen er erfolgreich klassische Musik an neuen Orten präsentiert und seinem Publikum neue Hörwelten eröffnet. Neben der Musik gilt sein Interesse auch der Bildenden Kunst und dem zeitgenössischen Tanz. Kern entwickelte auch Sendungsformate für den TV Sender Arte, z.B. die "Arte-Lounge", in der er auch selbst als Pianist zu erleben ist.

Max Senges
Max arbeitet in Google's Policy Team in Berlin, als Bindeglied zum akademischen Bereich und der Zivilgesellschaft, um mit ihnen gemeinschaftlich für Deutschland, Schweiz und Österreich an internetpolitischen Themen z.B. im Kontext des Internet & Gesellschaft Collaboratory zu arbeiten. Als „Wissens Entrepreneur“ denkt und arbeitet er an den Schnittstellen von Internetpolitik, Innovation und Technik-Philosophie. In den letzten 10 Jahren hat er mit akademischen, staatlichen und privaten Organisationen, in den Bereichen Wissensmanagement, e-Learning und IT Governance gearbeitet. Max ist Doktor der Philosophie und diplomierter Wirtschaftsinformatiker.

Stefan Stukenborg
wurde 1969 in Oldenburg geboren und wuchs in Münster auf. 1989 begann er sein BWL-Studium mit Schwerpunkt Handel an der Berufsakademie in Heidenheim. Parallel dazu wurde er Filialleiter innerhalb der Württembergischen Metallwarenfabrik (WMF-AG) und absolvierte verschiedene Auslandspraktika über AIESEC. 1993 übernahm Stukenborg die erste eigene Filiale in Wien und wurde Mitglied des Einkaufsteams der WMF-Filialen, wodurch er zahlreiche Messen in Italien, China, Indien, Thailand und Hong Kong besuchte. 1999 wechselte er zu IKEA und arbeitete dort als Coach im Bereich Kundenservice. 2004 wurde Stukenberg Einrichtungshauschef der Niederlassung in Ulm, 2008 übernahm er in gleicher Funktion die Niederlassung in Berlin-Tempelhof.

Unterstützt von: